Neuer Standort für Hagn Umwelttechnik Slider

Neuer Standort für Hagn Umwelttechnik

 

07. July 2022

Das vorwiegend auf Wasser-, Deponie- und Ingenieurbau spezialisierte Unternehmen Hagn Umwelttechnik wächst und mit ihm auch der benötigte Platz. Aus diesem Grund wurde Anfang Juli in Osterhofen zum Spatenstich geladen. Bis Ende des Jahres soll in der rund 40 Kilometer nordwestlich von Passau gelegenen Stadt die neue Zentrale des Felbermayr-Tochterunternehmens entstehen.

Gemeinsam mit Landrat Bernd Sibler und der Bürgermeisterin von Osterhofen Liane Sedlmeier feierten Vertreter der Hagn Umwelttechnik den Beginn der Bauarbeiten für den neuen Firmenstandort.

Spatenstich in eigener Sache

Aus Österreich angereist waren die Eigentümerfamilie Felbermayr samt Führungscrew und dem Planungsteam des technischen Architekturbüros Wondrak. Bei bester Stimmung begrüßte Horst Felbermayr die Anwesenden, verbunden mit den besten Wünschen für ein erfolgreiches und unfallfreies Bauvorhaben, welches in Rekordzeit abgeschlossen werden soll und merkt an: „Der neue Standort dient als Ersatz für die derzeit gemietete Liegenschaft in Hengersberg.“ Begeistert war auch die Bürgermeisterin über den Zuwachs in ihrer Gemeinde und betonte: „Es ist eine äußert gute und unkomplizierte Zusammenarbeit zwischen Stadtregierung und dem Unternehmen.“ Überdies wies sie auch auf die Bedeutung von Betriebsansiedelungen für das Funktionieren des kommunalen Zusammenlebens sowie der sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung in der gesamten Region hin. Unter dem Motto „es wächst zusammen, was zusammengehört“ fand auch Landrat Bernd Sibler treffend schöne Worte zum Spatenstich: „Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit sind tragende Säulen für eine lebenswerte Zukunft und genau diesen Herausforderungen stellt sich die Hagn Umwelttechnik.“

Büro und Werkstatthalle

Last but not least erläuterte Klaus Großschartner vom „Technischen Büro Wondrak“ in groben Zügen die geplante Bebauung der 10.000 Quadratmeter großen Fläche im Donaugewerbepark. So werde ein harmonischer Übergang zwischen Stellplätzen und der 800 Quadratmeter großen Bürofläche sowie der 1.500 Quadratmeter großen Halle den Gesamtkomplex auszeichnen. In der Halle werden eine Werkstätte, ein Lager und eine Waschbox untergebracht. Seitens der Eigentümerfamilie ist man optimistisch den ambitionierten Fertigstellungstermin mit Ende des Jahres einhalten zu können. Denn schließlich seien mit der Hagn Umwelttechnik und dem Felbermayr-Hochbau die eigenen Spezialisten mit den Bauarbeiten beauftragt worden.